Musikseminar St. Ambrosius

Lindenstraße 118,  D-41063 Mönchengladbach

Viele Menschen in unserer Gesellschaft können nicht mehr singen. Sie haben es nie gelernt, weder im Kindergarten noch in der Grundschule noch in der Sekundarstufe. Für sie werden wir Kurse anbieten. Singen ist nicht nur eine unmittelbare menschliche Ausdrucksform, die eigentlich jedem zur Verfügung stehen sollte. Singen ist schön, es macht Spass: alleine oder in der Gruppe – oder im Chor: im gemischten Chor (Frauen-und Männerstimmen), im Gospelchor, im Kirchenchor. Und natürlich im Kinderchor, Jugendchor, Frauenchor oder Männerchor.

Das Musikseminar St. Ambrosius wird aber auch mit der Absicht gegründet, Chorleitern und Chorsängern zu helfen. Für viele Chorsänger ist das Notenblatt ein Rätsel mit vielen Siegeln. Da wollen wir weiterhelfen

Das Musikseminar St. Ambrosius wird Fortbildungen anbieten:

  • für Chorsänger (Vom-Blatt-Singen, Stimmcoaching)
  • für ErzieherInnen und LehrerInnen an allgemeinbildenden Schulen
  • für ChorleiterInnen .

______________________

Ab Januar 2010 werden im Rheinland Kurse veranstaltet:

Noten enttarnen und die eigene Stimme entdecken

Anfragen sind jetzt schon möglich – Anschrift siehe oben.

Kontakt können Sie gerne über die e-Mail-Anschrift siebensaiten (at) gmx.de aufnehmen.

______________________

Konzerttermine

______________________

Unser Namensgeber:

Ambrosius von Mailand (* 339 in Trier,  † 397 (am 4. April; Heiligengedenktag; auch der 7. Dezember) in Mailand), Bischof von Mailand,  einer der vier westlichen Kirchenlehrer, seit 1298 als Kirchenvater (ein Ehrentitel) bezeichnet. Ohne Zweifel ist er eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der westlichen Kirche in den ersten Jahrhunderten.

In seinen Schriften erwähnt er die antiphonale Singweise der Psalmodie. In seinem Bistum führte er den nach ihm benannten Ambrosianischen Gesang ein. Eine seiner Funktionen war, den Gottesdienst attraktiver zu machen.  Augustinus, der von ihm sehr beeindruckt war, lies er sich Ostern 387 von ihm taufen. Dabei soll das Te Deum entstanden sein: Ambrosius sang und Augustinus antwortete versweise darauf. (Dazu gibt es eine hinreissende Vertonung von Arvo Pärt.)

augustinebaptism

Einige Hymnen Ambrosius‘ werden heute noch in der evangelischen und der katholischen (deutschen) Kirche gesungen, so „Du Schöpfer aller Wesen“ (Deus, creator omnium), „Erhabner Schöpfer aller Ding’“ (Aeterne rerum conditor), „Nun komm, der Heiden Heiland“ / „Komm, du Heiland aller Welt“ (Veni redemptor gentium) und „Du Glanz aus Gottes Herrlichkeiten“ (Splendor paternae gloriae).

Auch das „Pontificio Istituto Ambrosiano di Musica Sacra“ in Mailand ist nach ihm benannt, das päpstliche Institut für Kirchenmusik, ein „Studienzentrum akademischer Natur in wissenschaftlicher, didaktischer und pastoraler Ausrichtung im liturgisch-musikalischen Bereich, mit einem besonderen Interesse für ambrosianischen Gesang und Liturgie.“

Pontificio Istituto Ambrosiano di Musica Sacra

zurück zur Startseite

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: