Fortsetzung

Die Erfahrungen finden nun in Form eines Übungsbuches schriftlichen Niederschlag. Das Buch ist nahezu fertig.

Die Tonika-Do-Methode ist eine Methode der relativen Solmisation. Das bedeutet, dass nicht mit wenig aussagekräftigen Notennamen begonnen wird, sondern das dem Wesen der Töne nachgehend das Notenbild sukzessive erschlossen. Bedeutung steht vor Benennung, Musik vor Reflexion. Die Verdinglichung durch Handzeichen, also strukturierende Bewegungen, unterstützt das Lernen effektiv.

Im Musikseminar St. Ambrosius (Sitz Mönchengladbach) wird diese Methode gelehrt. Bald  werden Kurse veranstaltet. Zur Zeit wird sie in der Albert-Schweitzer-Kantorei in Mönchengladbach-Hardt gelehrt. (Die ASK ist ein Chor im Entstehen.) Interessenten können über die e-Mail-Anschrift siebensaiten (at) gmx.de Kontakt aufnehmen.

Winfried S. Küttner, Ph.D.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: